H04

2016

Transcript

Musik

Lothar:
[0:17] Petra.

[0:22] Guten Abend guten Morgen einen schönen guten Tag,
Blutrausch steht auf dem Programm heute das Elisabeth vor abgeschickt hat per E-Mail Blutrausch mein lieber Schwan ein Link Musik als Mysterium.
Wo anders meines Stückes Blutrausch schreibt Klaus Schädel war ein Artikel in der Zeitschrift,
Wunder Wissenschaft über eine Feldstudie von Psychologen der Universität Konstanz die sich mit dem Thema Gewalt im Kongo,
bitte ich vermisse es ein Kämpfer zu sein ich vermisse die macht manchmal habe ich Menschen nur zum Spaß getötet andere taten das auch.
Tut sie einen Preis so sehr dass man nicht mehr aufhören kann zu töten.
So sagt er ein ehemaliger Kindersoldat in einem Zeltlager der Vereinten Nationen.

[1:17] Und Gesellschaft weiter ich habe meinen Stück in drei Teile gegliedert Wort Erkenntnis tat das war hat sich in der Predigt.
Hohe Warte Formen eine Erkenntnis des Schreckens.
Bis ich ihm Massaker orgastische exzessiv und lädt ihr ist nichts feinsinnige und leise es ist Rollout und gewartet körperlich ohne Regeln.
Und ohne täglich das.
Das bittet nach einer Aufklärung von Elisabeth was hier Klaus Schädel gemeint hat sein Werk Blutrausch war Werk des Jahres 2016 bei den.
Donaueschinger Musiktage hier in Deutschland Südwestrundfunk SWR.
Blutrausch Elisabeth elisabeth bist du denn schon da aber Studio link.

[2:18] Ich habe hier meine Trommel ich habe hier meine Steeldrum vorbereitet die ist etwas anderes geschrieben mich nicht so melodisch das Wanderlieder Spiel drauf.
Express ihr mir auf zusammenpassende Oberschwingungen hört sich sehr nach modern aber Elisabeth wird mir heute darüber erzählen es geht in der Episode 4.
Dann.
Ungarn und die Töne die man erst herauskitzeln wenn man die anderen die große die lauten abschaltet GTI.
Wo drücke ich da nur drauf holadiho Hallo Lissy.

Elisabeth:
[3:05] Calabria ja das mit der Pünktlichkeit aber die akademischen 15 Geld sonst genau.

Lothar:
[3:11] Irene Zwischenzeit gelesen diesen Artikel von Klaus Schädel Blutrausch.
Bitte was vorgelesen er schreibt er ich habe mein Stück in drei Teile gegliedert Wort Erkenntnis Tat und dann geh zum Entmenschlichung und Massaker und orgiastisch und Ecstasy das wird heute nicht leise oder.

Elisabeth:
[3:29] Lieber Lothar ich begrüße Dich ganz lieb und herzlich.

Lothar:
[3:33] Hallihallo in einem Jahr.

Elisabeth:
[3:35] Ja wir starten 2017 mit leisen kaum hörbaren tönen wie aus dem Versteck gekrochen.

Lothar:
[3:42] Du schickst mir etwas wo steht hier ist nichts feinsinnige und leise es ist Rollout ungeordnet körperlich ohne Regeln und unerträglich was ist das.

Elisabeth:
[3:51] Das wäre in die Höhe Hausaufgabe für unsere Episoden Ryan ull 5.

Lothar:
[3:58] Ach ja Bad gesperrter Schwanz von der Katze angefangen zu lesen bei der Hausaufgabe führt zum nächsten Mal.

Elisabeth:
[4:05] Bis zum nächsten Mal das soll zum Schmerzgrenzen gehen um akustische und vielleicht auch um psychische ausloten nach oben.

Lothar:
[4:13] Ja nach oben eindeutig nach oben der Text liest sich schon ganz bemerkenswert und ich finde das schon ganz zum gar unlustiger so warum steigen nicht gehen und kam von Blut aber da gibt es offensichtlich Komponisten die sich da dieser Frage widmen und nicht zurückschrecken.

Elisabeth:
[4:27] Dann können wir das umso mehr genießen Lothar dass wir uns heute über das feine und über sinnige Unterhalten.

Lothar:
[4:37] Dem Staub zu kaufen wenn die L'Equipe Fall.

Elisabeth:
[4:38] Oder diesem Eiskristall dass sich ab und zu so mit Sonne beschienen ganz Gläsern und wertvoll und präsentiert das wäre nämlich auch die Flasche Lektine.
Und dich heute Kreisen möchte.

Lothar:
[4:54] Ja ich habe verkrachte schon du sagst kreischen möchte.

Elisabeth:
[4:59] Hübsch nein das umkreisen meine ich deswegen weil es ja nicht immer nur bei diesem kleinen feinen leisen Tönen bleiben wird es ist ja immer nur ein us,
von einem Phänomen von einem akustischen Phänomene und die Flasche leptine,
die gläsernen die transparenten sind nur ein Teil dieses großen Themenkreise sowas auch im Obertöne gehen Säule.

Lothar:
[5:23] Ich habe dir eine Norbert.

Elisabeth:
[5:48] Ja soll ich dir ein bisschen erklären wie du zueinanderpassen.

Lothar:
[5:53] Ja und warum fahren manche nämlich nichts erzählen an der passen also der der der Mitte rechts passt wieder zu,
und auch das untere ist irgendwie zu verstehen und der trommelbauer hat mir erzählt er die kann ich ihn wieder schicken und er würde wirklich die ganz fein Stimmen dass das wieder alles zueinander passt.

Elisabeth:
[6:11] Ja da Villa dir eine Liebesdienste weisen weil ganz so einfach ist es nämlich nicht,
alle Obertöne rein zustimmen das ist nämlich rein physikalisch gar nicht möglich aber ich würde erst ein bisschen später auf die Uhr,
bin wieder zurückkommen lieber Lothar weil die Flasche lädt Töne diese kleinen feinen Töne wie aus dem Versteck gekrochen diese kaum hörbar,
die sind ja aus dieser Obertonreihe aus diesen Obertönen die wieder jetzt auch schon gehört haben isolierte kleine Einzelereignisse.
Das würde ich dir vielleicht und du möchtest auf meiner Blockflöte präsentieren.
Wieder ein Haupt Gräfin Hautton und dann versuche ich doch unter blasen diese Flasche Lepton rauszukitzeln ich versuche mal.
Der Hauptgrund jetzt der Flasche Laptop.

Musik

Elisabeth:
[7:16] Hast du ein bisschen ja das vielleicht mitverfolgen können dieses Jahr ist mit viel und dann mit wenig Klang.

Lothar:
[7:26] Ja

Elisabeth:
[7:28] Wenn man kann im Grunde genommen sagen eine Flasche Leitton ist nur.
Ein einzelner Oberton der ausgeflittert wird aus diesem ganzen Spektrum dass sich versteckt in einem Ton in einem Klang den wir hören.

Lothar:
[7:45] Ich habe jetzt zwei Töne gehört mit derselben sage ich ja mal frequencerz mit derselben Tonhöhe ich habe aber den schweren Verdacht die haben ganz unterschiedliche her künftige habt diese zwei Töne.

Elisabeth:
[7:57] Ich habe den gleichen Griff gegriffen.
Aber ich habe einen Oberton herausgefiltert der mit weniger Obertönen verfärbt ist sozusagen also ein Ton hat verschiedene Oberton spectrin,
und die Schwingen immer mit unhörbar oder hörbar und ich habe versucht einen raus zu suchen und heraus zu holen und das war genau die,
Octave.

Lothar:
[8:25] So wenn ich hätte nämlich beim den du rausholen wolltest den laisen,
da hätte ich einen anderen Ton vermutet eine praktische unterschiedliche Tonhöhe dabei war das eine Oktave höher und für mich klang das identisch scheiße,
cha cha cha.

Elisabeth:
[8:42] Ja ich kann dir noch mal ein paar kleine feine Töne vorspielen.

[8:58] Es ist auf der Blockflöte gar nicht einfach.

Lothar:
[9:01] Das erinnert mich aber dass ich das schon probiert habe es mir langweilig war als Kind und es war mir oft solche Töne konnte ich schon rauskitzeln aus der Flöte hat viele.
Gemacht das Wasser nicht suppressive Welt irgendwo drüber jajajaja.

Elisabeth:
[9:18] Du kannst versuchen einen Ton so an zu blasen und dann immer leise den Luftstrom immer weniger machen bis irgendwann mal der Ton umspringt kannst du ganze suchen.

Lothar:
[9:27] Ja ja genau.

Elisabeth:
[9:33] Du kannst mal den Griff 012 verwenden der Daumen erste und zweite Griff das ist ein guter Griff dafür und jetzt versuch mal die Luft ganz langsam und immer leiser und immer weniger werden zu lassen.

Musik

Lothar:
[9:48] Wetter Pfaffenberg Mitte Ton.

Elisabeth:
[9:50] Kinder die hinter dir weiter von haue einlogg Flut ist der.
In Amsterdam in den 70er Jahren einen dreibändige Zwerg über moderne Blockflöten Technik geschrieben hat.
Also ein wirklich ambitionierter blockflötistin der Neuen Musik und der hat geschrieben wenn die Arten Schwankung zu klein wird dann.
Bringt man den Ton um dann verhungert der ja also dieses ganz gleichmässige zarte Atem der erhält diese Flasche letzten auf der Blockflöte erst am Leben.

Lothar:
[10:22] Das ist ja auch mit diesem Widerstand auch ein Oberton muss gegen den Widerstand gespielt werden.

Elisabeth:
[10:27] Genau und das Problem auf der Blockflöte ist dass diese eingebaute Widerstand wie bei einem doppelrohrblatt,
Instrument das hatten wir in der 03 Episode schon angesprochen dieser Widerstand fehlt das heißt wir müssen den alleine oder hauptsächlich mit unserer Atemstütze.
Erzeugen uns das ist eine sehr heikle Angelegenheit.

Lothar:
[10:50] Deine Sache für Profis Welt die das nämlich üben du zum Beispiel.

Elisabeth:
[10:54] Genau also ich würde behaupten dass es auf fast allen anderen blas und Streichinstrumenten vor allem auch oder auf den Tasteninstrumenten einfacher ist ein Flageolett Ton,
oder mehrere Flasche leptine zu erzeugen,
also auf der Blockflöte da funktioniert das eigentlich nur in diesem Ton Raum von der Griff Verbindung 0.12.3.
Bis 23456 also so von von C bis bis as.

Lothar:
[11:23] Ich habe jetzt zieht er gelernt und da gabs zu Markierungen an Griffbrett und wenn man da dann den Finger drauf liegt auf die Seite in dem Moment an dem man sie Anzug dann.
Bringt man sagt ich den Grundton um was aber dann erscheint ist der Flasche liegt unter der Obertrum der dann die Obertöne die dann hörbar werden.

Elisabeth:
[11:46] Genau das funktioniert bei den Saiteninstrumenten auf die Art und Weise auch bei den Gitarristen die legen dann auch einen Finger ganz sanft auf die Seite zupfen die Seite dann an dadurch ist die Seite in ihrer Schwingung schon einmal blockiert.
Und mit der richtigen Technik erzeugt man dann einen ober,
in vielen Folklore oder auch in der Tour von Musiken von Naturvölkern zum Beispiel sind es auch gängige Methoden lesen um Mehrstimmigkeit zu erzeugen,
da werden wir dann schon fast im neuen Themenkreis,
bei den Obertönen ich wollte aber noch ganz kurz einen Versuch starten von den weißen Flug versuchen die wir schon in Episode 1 behandelt haben weil man auch Flasche letzten erzeugen kann auf der Blockflöte,
Idee man durch das Instrument die Luft einsaugt.

Lothar:
[12:36] Darf ich noch ganz kurzer Unterschied zwischen Oberton und Flasche Lepton.

Elisabeth:
[12:42] Es gibt da eigentlich keinen,
unterschied Flageolett ist vielleicht nur eine verfeinerte Bezeichnung oder eine Bezeichnung von wie man einen obertonhaus diesen ganzen Obertonspektrum herausfiltern.

Lothar:
[12:58] Und es ist immer nur ein oder können das auch drei sein.

Elisabeth:
[13:02] Gleichzeitig nicht sondern das ist dann nur ein Ton der aus diesem Obertonspektrum herausgefiltert worden ist.

Lothar:
[13:10] Wenn du sagst was Dich beim Singen Mehrstimmigkeit man kann ja in eigentlich nur in einer Tonhöhe singen aber mit diesen Obertongesang kann man eben auch gleichzeitig andere Töne erklingen lassen.

Elisabeth:
[13:21] Genau wobei das dann eben wieder dieses Obertonspektrum das ganze Spektrum bedient und in dem Fall,
bei diesen Oberton Gesängen Filter der Sänger mit seiner Technik wiederum spezielle Obertöne heraus also er versucht einen Filter darüber zu legen durch eine Stimmband Technik,
sonst würde ja sozusagen mit dem ganzen Spektrum wieder ein Ton so klingen wie wir ihn als Klangfarbe wahrnehmen also nicht in dieser Differenziertheit.

Lothar:
[13:52] Und mich treibt dieses Oberton sich in dem immer wieder zum Wahnsinn weil du mich so ungewohnt ist aber du hast mir den Link geschickt,
das war sehr gut auszuhalten das kann man auch verlinken physikalisch Bartisch immer wenn etwas einen Ton erzeugt dann gibt es einfach den Grund und das ist die gesamte schwingen und dann gibt's so in Verhältnissen gleichzeitigen stehende,
Schwingungen mit einer höheren Frequenz dass man das wirklich gut erklären kann braucht man jede Menge Mathe,
ich bezogen einfacher Schwingung wie meine schwingen in ausreichender wird es muss so sein also dass ein isolierte Grundton entsteht ist eigentlich nicht vorgesehen in der Natur.

Elisabeth:
[14:28] Literatur nicht genau also das ein reiner Sinuston also ein Ton der nur mit einer Schwingung School für hörbar ist das kann man eigentlich nur mit einem technischen Ton erzeugen produzieren.

Lothar:
[14:41] Der klingt doch wirklich nicht gut also das sinistrum der Rainer ist hässlich grauenhaft finde ich.

Elisabeth:
[14:47] Das tut weh,
das wäre wie ein Gehörschaden sozusagen also wenn man es schon mal einen Gehörschaden hatte also einen Gehörsturz dann weiß man wie das klingen wenn man so einen Sinuston im Ohr hat hoch und laut meistens,
scharf und Dechent da werden wir in der nächsten Episode bei der Schmerzgrenze.

Lothar:
[15:07] Und das ist dann an diesem entstehenden Obertönen dann aber auch sehr harmonisch zugeht weil die Frequenzen in einem ganzzahligen Verhältnis stehen das ist wenn ich ein kurioses Phänomen der Natur das müsste ja nicht sein.

Elisabeth:
[15:21] Genau das ist auch ein Phänomen das Leonard Bernstein versucht hat über seine,
Anmerkungen oder seine Einführung in die neue Musik oder in die moderne Musik wer sie genannt hat auf die Tonika auf dieses Grundton Prinzip zu beziehen also auf dieses Prinzip,
bis harmonischen Aufbaus von Musik also da so aus wie als harmonisch befühlen beim Hören und diese Obertonreihe,
beginnt ja wenn wir den Grundton haben ich bin mal den Kunst und C.

Musik

Elisabeth:
[15:57] Dann mit einer Oktave das war der erste Oberton also die Teilung dieser Luftsäule also der Ton würde dann genau zweimal zu schnell schwingen wieder erste nämlich das C2.

Musik

Elisabeth:
[16:15] Nur mit über blasen.

Lothar:
[16:16] Ja nur mit über blasen und nicht mit einer anderen Krieg.

Elisabeth:
[16:20] Nein damit über blasen dann wäre der zweite Oberton die Quinte über dieser Oktave ich mache noch mal den Grundton Oktave Quinte.

Musik

Elisabeth:
[16:35] Dann hätten wir die zweite Oktave darüber und dann hätten wir die große Terz.

Musik

Elisabeth:
[16:57] Ja ich mache noch mal ich versuche mal die ganze Reihe bis zum 4. tun.

Musik

Elisabeth:
[17:15] C Instrument nicht so einfach auf dem Tenor.

Lothar:
[17:17] Haha aber du könntest ja jedem dieser Töne mit einem anderen Griff praktisch als Grundton spielen.

Elisabeth:
[17:25] Genau aber dann wären wir jetzt dann nicht mehr in den Obertönen sondern in den Klangfarben.

Lothar:
[17:31] Alles klar.

Elisabeth:
[17:33] Nähbegriffe also man kann auch manchmal sagen unechte Flaschen,
diese Klangfarben Griffe sozusagen die haben auf ein ähnliches Ausdrucksmittel als die Flasche let werden aber rein physikalisch nicht doch über blasen oder durch dieses rauskitzeln der Obertöne erzeugt,
sondern durch einen anderen Grund Griff und das wird viel praktiziert.

Lothar:
[17:58] Und das wiederum hat wiederum Auswirkungen weil diese Grundtöne Jahr wieder andere Obertöne dann mit sich bringen,
und richtig lustig kann man verstehen wir sind erst wenn man da mit mehreren Leuten gemeinsam spielt sie ihrerseits wieder ihre Grund und Obertöne mit.

Elisabeth:
[18:13] Genau jetzt versuche ich noch einmal eine Obertonreihe auf dem Bass Instrument mit einem Grund Griffiths auf diesem viereckigen petzoldbad vielleicht wird es da auch noch mal schön hörbar.

Musik

Elisabeth:
[18:49] Und ich hoffe man hat schön gehört das vor allem ab dem sechsten Oberton.
Diese ganzzahligen Verhältnissen nicht mehr stimmen das heißt VI obertone seine Septim aber eine viertel Ton zu tiefe Septim über,
der Oktave des Grundtons und dann fängt es an dass ich die Obertöne immer mehr verdichten sie werden in den Abständen immer kleiner und.
Immer weniger hörbar immer weniger unterscheidbar.

Lothar:
[19:19] Das haben wir uns getrennt das Musik ausschalten.

Elisabeth:
[19:22] Ja das ist.
Auch ein Thema.
In einer Episode da geht's um um das Geräusch schaffte um dass es um das um das tonlose mehr um um diese um diese Ästhetik des das Stör Haft.

Lothar:
[19:37] Jaja störe.

Elisabeth:
[19:39] Könnte Stör haften genau Umgebungslärm.

Lothar:
[19:42] Hat mir Elisabeth deine Paetzold Flöte die kenne ich jetzt seit drei Episoden oder zwei und die ist schon richtig ich finde dieses ein spannendes Instrument des.
Soll ich dich 11 einen Freund.
Ist denn wie das Ding eher zusammengezimmert aus Platten sowieso wieder Stealth Bomber der.

Elisabeth:
[20:03] Ja jetzt Gerät genau also man kann dem viele verschiedene Namen geben und wir werden ihm auch eine einzelne Episoden,
widmen aber es wird immer wieder vorkommen weil es ihm ein sehr sehr dankbares Gerät ist auch für die neue Musik weil man sehr viel.
Damit um hörbares oder ungewöhnliches erzeugen kann durch die Bauart,
aber diese Obertöne das wollte ich dir noch einmal im bisschen noch mitgeben auch fürs hören für Neue Musik weil man manchmal auch so ein bisschen,
den Komponist oder den Stücken so Attribute wie schräge oder uns sauber also so ein bisschen diese negativ belasteten Attribute zu Schuster und das liegt unter anderem auch wenn Komponisten komponieren und diese Oberton,
therapiesysteme hauptsächlich verwenden dann wird es immer unsaubere in diesen Regionen,
aber auch immer weniger hörbar und genau das machen die spectral Easton diese Kompositionstechnik die in den 70er Jahren entstanden ist unter Einbeziehung auch von.
Analysen von Computer Analysen von technischen Analysen und die verwenden ganz viel auch diese Phänomene der Obertonreihe in dieser unsauberen Region.

Lothar:
[21:16] Welches kommt dazu dass die gehört die Obertöne werden ist die höhere in Ratingen bist du leise werden sie.

Elisabeth:
[21:21] Bist du leise und auch dass du uns sauberer und das war in der Au,
frühere Menschen eigentlich sehr angenehm das hat ja nur die Klangfarbe betroffen aber es war nicht hörbar und deshalb auch dieses kaum hörbare Töne wie aus einem Versteck gekrochen wie ich die Flasche let oder auch die Obertöne gern bezeichnet,
das ist auch eine Form des entdecken wollen der Menschen die schon viel gehört und viel ausprobiert haben sich damit zu beschäftigen.

Lothar:
[21:49] Und auch eine Sache des Überlebens also im klanglichen Spektrum ein Cembalo hat er sehr viele Obertöne und deswegen ist es ja auch so prägnant und gut hörbar wenn's im großen Orchester spielt.

Elisabeth:
[21:59] Ja also die Obertöne würden die Durchsetzungskraft oder auch die Klagen Farben Charakteristik eines Instrumentes einschränken und dann wäre es gar nicht nötig verschiedene Instrumente zur,
spielen dann im könnte man sich auf ein universalinstrument einigen und das wäre absolut langweilig.

Lothar:
[22:19] Du wolltest über die Sachen erzählen.

Elisabeth:
[22:22] Ich wollte über diesen zweiten Flug versucht den noch einmal heranziehen von Georg Nussbaumer dir nämlich auch mit Flasche nett und mit Obertönen spielt weil er gerade in den ersten zwei Atemzügen,
einsaugen durch das Instrument wenn ich alle Löcher geschlossen habe auch das achte Loch ein Obertonspektrum raus kitzelt das den Grundton des Instrumentes,
ich versuche mal.

Musik

Elisabeth:
[23:06] Was ist funktioniert immer dann ganz gut dass ich noch höher kommen in der Obertonreihe wenn ich ganz schnell ein sag ich probier's noch mal.

Musik

Elisabeth:
[23:16] Und dann den Garten wieder bisschen fallen lassen und dann wieder auf den Grund und zurückkomme also das ist auch schon in Oberdorf.

Musik

Lothar:
[23:25] Untergrund und wär wenns 3 und bläst ohne etwas zu tun.

Elisabeth:
[23:34] Ja das war der Grundton dieses Obertraun Spectrums.

Lothar:
[23:37] Bayer den hatte gekriegt hast du da jetzt irgendwer Loch zu gehalten für dich in kommt.

Elisabeth:
[23:42] Ich habe alle Finger zugemacht alle.

Lothar:
[23:43] Alf-inge zugemacht.

Elisabeth:
[23:44] Und auch das achte Loch dass sie spricht das Loch das unten am Schalltrichter sozusagen noch offen ist sehr muss ich dann das Bein damit auch noch mit benutzen.

Lothar:
[23:53] Sindelfingen.

Elisabeth:
[23:54] Genau und was dann kommt als zweiter Atemzug da siehst dann ein mehrklang ich mache mal.

Musik

Elisabeth:
[24:09] Also das heißt man hört den Grundton und einen Oberton dazu ein mehr Klang und die 7 Multi Fornix mehr Klänge.
Die werden in der Neuen Musik auch ganz viel verwendet das auf einer Luftsäule zu einem Zeitpunkt ein Ton produziert wird.
Das ist defakto ja ja gar nicht Fakt sondern es werden immer das ganze Obertonspektrum mit erzeugt und aus einem Griff heraus ein paar von diesen Obertönen raus zu filtern und die.
Gleichzeitig klingen zu lassen das wären dann die Multi Fornix oder die mir Klänge.

Lothar:
[24:44] Das ist nicht Barockmusik.

Elisabeth:
[24:46] Das kann man definitiv zu sagen also diese Klänge mit ich mache mal ein paar.

Musik

Elisabeth:
[25:02] Es wäre jetzt auf meinem altblockflöten Instrument gewesen oder auch auf einem Bass Instrument kommt das dann eher laut und kräftig.

Musik

Elisabeth:
[25:28] Also je nachdem mit welchem Grund kriegt man operiert muss man dann mehr oder weniger kräftig oder auch sehr sanft blasen habe ich jetzt versucht ein paar Krefeld zu experimentieren.

Lothar:
[25:38] Das ist ja spannend für mich wäre für mich hört sich das alles nach Unfall beim Spielen an,
für dich ist es eine ganze Welt und du hast du das auch geübt und vorbereitet und du bist auch sauer wenn es dir nicht gelingt das so zu spielen wie Du es möchtest und von meiner Entfernung aus ist es einfach alles Zwischenfall und somit kannst du dann,
jetzt für meine Uhren falsch machen ich bin begeistert über alles was du mit Zwischenfällen präsentierst.

Elisabeth:
[26:03] Also das freut mich ganz besonders weil ich ja immer ein bisschen ja also nicht traurig aber aber doch immer so ein bisschen leicht unzufrieden bin mit meiner Vorbereitungszeit für unsere Gespräche,
dann bin ich auch ganz dankbar wenn diese Unglücksfälle auch thematisiert werden.

Lothar:
[26:21] Ja schon welche durch dieses üben und vorbereiten machst du ja eine Arbeit die nicht.
Jetzt hörbar ist also die man muss entweder was verstehen dann würde man es hören oder wenn man einfach dran vorbei geht's dann wird das nicht begreifen was davor passiert ist.

Elisabeth:
[26:40] Ja es ist ja eigentlich immer so dass wenn man Musik hört also auf einer professionellen Ebene nicht im Unterricht sondern als Konsument dann hat man eigentlich immer die maximalen oder die optimalen Ergebnisse.
Die Wege bis dahin die,
man es als Zuhörer meist nicht so mit und auf das ist fast ein bisschen schade weil der Prozess oft fast sogar für den Spieler noch spannender ist als dann wenn sowieso schon alles so funktioniert,
wobei das auch ein Glücksmoment ist also ich ich möchte nicht tiefstapeln draußen Glücksmoment wenn man,
schwierige Techniken meistert und dann sich auch freier bewegen kann in diesem Technik.
Und diese Oberton und Flasche letzte Techniken Sie mir eine Blockflötisten doch aus ein schwieriges Pflaster ist schon für die querflötisten leicht,
und einfache gibt auch Komponisten wie im auch sciarrino denn ich schon ein paar mal erwähnt habe auch letzte Episode der viel für einen querflötisten geschrieben hat,
wo allein durch diese an Glas und ansatztechnik Wiese Oberton und Flasche let's backtrend differenzierter und sicherer zu handhaben sind,
obwohl immer noch schwierig genug durchzuführen oder durch zu halten.
Ja und aus dieser Klang Erzeugung die die querflötisten auch gern verwenden hattest du letztes Mal auch eine Frage,
Duden fratelli giochi della notte hattest du eine Einspielung über diese oszillierenden klingen ja und dann hatte ich auf heute verwiesen.

[28:11] Und ist wollte ich noch erklären dass sie zwischen zwei verschiedenen Griffen wenn man die schnell hin und her wechselt wenn die Klangfarbe sich schnell wechselt,
also dann eben auch das Obertonspektrum dann steht sein farb Trailer.
Und es wäre sozusagen das was du da letztes Mal gemeint hast ich versuch mal einen farbbrille auf einen anderen Griff vielleicht geht es denn deutlich sind zwei gleiche Griffe.

Musik

Elisabeth:
[28:39] Wenn ich die schnell wechseln.

Lothar:
[28:46] Ja bis eine drehende Säule ist es irgendwie.

Elisabeth:
[28:48] Genau es ist um eher weniger der gleiche Griff aber mit unterschiedlicher Klangfarbe die schnell gewechselt da gibt's so ein oszillierendes Drehen des schnelles frieren des Moment ich versuche noch ein anderes mit einem Verteiler.

Musik

Lothar:
[29:08] Wie kann man kurz vor stimmt dass die Umgebung ganz gravierend auch mit dabei ist wenn Zeit oder darum mitmacht bei dieser.

Elisabeth:
[29:21] Ja also einerseits Unterraum mitmacht und andererseits gerade diese Technik in diesem Mikro.
Ponale auch Micro akustischen Phänomene zu tun hat arbeitet mittlerweile oder schon lange viel mit Verstärkung also das heißt vieles was kaum hörbar wird oder kaum hörbar produziert wird.
Wird erst richtig klar und deutlich hörbar wenn man verstärkt also wenn man jetzt ja.
Strom Strom Strom zu hilft wenn der Mikrofon dranhängt ich versuche einmal in meinem Kopfhörer mit dem Mikro an den Petzold zu hängen und noch mal so einen kleinen Farb Trailer der Tiefenlage vielleicht wird hörbar ich versuche.

[30:22] Hast du es gehört.

Lothar:
[30:23] Ja das wird sehr leise.

Elisabeth:
[30:27] Dann hänge ich noch mal ein bisschen tiefer Moment.

Lothar:
[30:51] Hallo also mein Hund wird es hören.
Der große Mühe.

Elisabeth:
[30:57] Es wahrzunehmen.

Lothar:
[30:58] Ich finde das sehr interessant wenn man das dann in der Aufführung hört dann wäre es doch schön wenn man zu dir hingehen könnten sich da einfach mit runter legen kann weil du würdest es ganze viele anders klingen.

Elisabeth:
[31:10] Also es gibt Komponisten und auch Stücke.
Die sich genau mit dieser technischen Unterstützung stark beschäftigt haben also seascape von der Fausto romitelli,
ist so ein Stück das immer wieder dieses inside out Prinzip also das was innerhalb dieses großen Instrumente sich abspielt erst Körper wird durch Verstärkung.

Lothar:
[31:32] Indem man Studioproduktionen macht für CDs oder für digitale Files.

Elisabeth:
[31:38] Man kann doch aus mit ausgefeilter Aufnahmetechnik und es gut Körper machen in der Live Geschichte also Konzert braucht man dann Grunde genommen fast genauso die gleiche Ausrüstung technische Ausrüstung wie im Studio.
Diese Stücke funktionieren dann eigentlich nur in einer professionellen auch Tontechnik betreuten Umgebung.

Lothar:
[31:59] Dezent Phil Collins Konzert gesehen vor Weihnachten und da ist schon einiges an Equipment auf der Bühne und die vielen Leute rundrum während der Sandmann dass man so groß macht für Neue Musik.

Elisabeth:
[32:10] Ja passiert auch also es gibt auch ganz viele und coniston und auch spiele.
Beim auch Spielerinnen die sich viel mit dieser BELECTRIC russischen Geschichte beschäftigen und das ist eine ganz neue und auch eine ganz außergewöhnliche Technik also die auch sich viele Komponisten erst aneignen mussten.
Da genau in diesen Bereichen des Meere weniger unhörbaren Feldes sich zu beschäftigen und die spectra muss sie gesund ist,
kalliston Dean in Siebzigerjahren die machen genau auch das also diese Phänomene die sich abseits des klar deutlichen Körper beschäftigen.
Also die spectral Easton beschäftigen sich eben auch mit der Erforschung und mit der.
Thematisierung dieses unhörbaren oder schwer erfassbar über Kunst,
promoviert aufgehört haben würde ich aufgehört habe mit meinen Live versuchen.

Lothar:
[33:07] Da fangen die an.

Elisabeth:
[33:08] Und ich Ihre agrisi sind französischer Komponist ich schon gestorben,
der war einführen der Komponist für diese Technik und ich habe da auch gefunden einen Komponisten der Georg Friedrich Haas z.b. ein Österreicher der wiederum ein,
Schüler war von Chrissi und auch fast romitelli war wieder ein Schüler von Chrissi der sich viel mit diesen unhörbaren oder schwer Hörbahn.
Oberton Klängen beschäftigt hat er sieht es sind meistens auch so Reise die sich ziehen von Lehrern und Schülern her.

Lothar:
[33:42] Du hast doch Links geschickt die wir dann in die YouTube Playliste geben wenn man sieht hier sehr schön das Manuskript mit laufen also die Partitur oder wirst du die Noten,
und das stelle ich mir schon total vor also das über Noten zu notieren und Fu ist nicht weiter ansteigen die ganze Noten zu le.

Elisabeth:
[34:02] Ja schon es gibt teilweise auch eigene.
Rotationstechnik in wieder Komponist versucht dann auch möglichst auf seine spezielle Art zu hören oder etwas hörbar machen zu wollen,
eine Schrift zu finden das werden wir auch mal in einer Episode thematisieren es ist furchtbar wenn der nicht mehr lebt zum Beispiel oder wenn der schwere zugänglich ist der Komponist also ähm,
heilsamer Komponist der brav und schön am Computer seine Zeichen setzt der ist ein Segen für jeden in der,
schwieriger wird bei Handschriften die man dann schwer lesen kann und dann vielleicht spricht man nicht die gleiche Sprache wieder Komponist anfängst an ich muss um zu werden.
Und dann muss man versuchen über seine eigene Vorstellungskraft den möglichst nahe zu kommen was der Komponist versucht hat aufzuschreiben ja.

Lothar:
[34:52] Ich habe heute Kaffeebohnen abgefüllt vom Sattel ins in die Dosen und habt ihr welche verstreut genauso also wirklich soviel verstreut aber genauso schon ein Notenblatt aus so wie wenig die Kaffeebohnen drüber schütten aber Welle nach reinmache.

Elisabeth:
[35:06] Ja ja vor allem kommen dann ja auch meistens oder oft denn noch im verschiedensten.

Lothar:
[35:12] Steuerzeichen dass.

Elisabeth:
[35:13] Instrumentale Anweisungen dazu,
jedes Instrument hat wiederum bisschen andere rotationstechnik weil er eine andere Tonart Zeugung hinter einem Streichinstrument oder hinter einem Blasinstrument oder,
hinter Gesang auch steckt und da wird es auch für den Komponisten spannend und vor allem auch ein suchen an der Ecke der optimalen notation genau.

Lothar:
[35:35] Wasser kann man sich die Geschichten nicht mündlich weitergeben.

Elisabeth:
[35:38] Also mündlich passiert viel wie gesagt in diese Natur Ton oder die sind auch Folklore oder oder natur Volks oder in der Volksmusik also auf.

Lothar:
[35:46] Ja zusammensitzen ich zeig dir jetzt wie ich mir das Spiel und du spielst das nach Unterweid ist das nächste ja das war so gut und so.

Elisabeth:
[35:53] Genau wobei man dann ehrlicherweise sagen muss dass gerade in in der Natur Ton Musik und auch in dieser Szene des Obertongesang ja ja in der Mongolei eine große und auch in Tibet in großen Stellenwert hat,
bleibt die Musik meistens ja in dieser tonalen in dieser wohlklingenden Atmosphäre,
das ist über Jahrhunderte über Jahrtausende wohl erprobt,
glatt geschliffene Technik Taucher das was in der Neuen Musik passiert ist das genau das sehr interessant ist für die Komponisten und dann auch für die Zuhörer,
aus diesen wohl der Proben ja gewohnten und auch stabilisierten Klang Erfahrungen sich da zu entfernen.

Lothar:
[36:39] Wenn es einen runden Flusskiesel dann die herunter donnert und der zersplittert in mehrere Teile dann wird wieder spannend weil er auch dringend sehr schöne Farben versteckt Sinn und Kristalle.

Elisabeth:
[36:49] Und weil es auch mit unserer Zeit zu tun hat der Weltraum wird erforscht,
PC wird erforscht die Atomphysik also man versucht immer auch weiterhin die Mini Details zu forschen und so passiert es auch in der Musik und da ist dieses Oberton,
Chrome ein wunderbares failed.

Lothar:
[37:11] Aber könntest du nicht zu verstehen wenn Georg Friedrich Haas string quartet number two,
wo die Notierung Wiki schon sehr herausfordernd aussieht sich mit ihm zusammensetzen das ganze praktisch lernen ohne ein geschriebenes Wort sein sondern im geschriebenen Note und Mann,
gib dass ich diese Aufführungspraxis weiter man erlernt dieses Stück durch tun und spielen.

Elisabeth:
[37:34] Ich denke das ist auch viel passiert in Zusammenarbeit mit den Spezialisten Ensembles also dass sich die Komponisten mit den Musik,
oder auch mit dem Dirigenten oder auch mit denen Auftraggebern zusammengesetzt Haben,
ganz speziell auf jedes Instrument sein Klangspektrum erforscht haben.

Lothar:
[37:56] Das Märchen das hat wen spielt du so ein Stück dann weiter gibst jemanden der von dir lernt und der geht's dann wieder weiter er schläft sieht das so wie beim Flusskiesel danach und das wär interessant was dann am wegfeld alles oder dazu kommt.

Elisabeth:
[38:09] Ja das wäre interessant und man so nicht du dir vielleicht über Schüler Generationen betreibt und versucht immer das Maximum auch die maximale Reizung oder die maximale Bandbreite rauszuholen was denn über,
wahrscheinlich würden wir wieder er tendenziell auf das harmonische auf das Grundtöne ge zurückkommen weil der Mensch doch dann auch wieder in sehr harmoniebedürftiger ist und,
das fand ich bei Leonard Bernstein Sonett in seiner Erklärung über die moderne Musik.
Dass er den Ausgangspunkt immer wieder auf die Tonika bezieht also auf dieses.

Lothar:
[38:46] Aha.

Elisabeth:
[38:47] Gefühl.

Lothar:
[38:48] M1 deine Basis.

Elisabeth:
[38:49] Dieses Gefühl ist Grundtons genau und er versucht auch diese obertonreicher zu erklären.
Dass die sich Hörbahn Obertöne die ersten 45 oder die ersten drei vier,
das sind reine Intervalle also da ist die schwingungskurve immer in einem ganzzahligen Verhältnissen schon gesagt hast und alles was dann darüber hinausgeht wird eben erst unsauber,
die Haupt oder die Naturbühne die man durch Teilung auch von Seitenlänge von Rohrlänge erzeugen kann das erzeugt eigentlich immer ein reines Intervall ähnlich auch wie die Studien von Pythagoras.

Lothar:
[39:28] Antike griech.

Elisabeth:
[39:30] Griechenland genau in dieser pythagoreischen Stimmung sind ja auch diese Oktaven die Quinten die Quarten Rhein,
Herzen dass du das wären unserem Fall dann V Oberton der wird schon als die Sonne an,
steht also da wo die Verhältnisse anfangen nicht mehr mit ganzzahligen Teilungen zu arbeiten.

Lothar:
[39:50] Und scheinbar ist auch der lauf der Planeten in diesen Verhältnissen,
und das ganze gibt's auch im optischen und wenn man so den Lauf der Erde um die Sonne in das optische übersetzt das kann mehrere Töne machen,
dann wäre das zu dieses gelbard Arsch der buddhistischen Mönchen und da gibt es einiges an zusammenhängen die man natürlich auch an den Haaren herbeiziehen kann vielleicht,
aber es gab da mal so eine der mehrteilige Radiosendung die Musikgeschichte des Abendlandes.

Elisabeth:
[40:21] Ja kommt ja ganz oft vor diese Verbindung von Klang und Farbe na also allein schon das Wort Klangfarbe,
mit dir auch genau das wirst du also diese Verbindung von dem Farbspektrum mit dem Klangspektrum also es ist immer dieselbe akustische und visuelle Komponente auch in der Bezeichnung mit dabei.

Lothar:
[40:42] Hans Heinrich Eggebrecht ein tolles Radio Stück über mehrere Teile und ja.

Elisabeth:
[40:51] Also ich habe noch ein Gespräch bzw einen Aufsatz auch von Gerald Resch ist ein in Wien lebender Komponist und Musiktheoretiker Pädagoge auch,
der über sehr aggressiv geschrieben hat wohl auch über das Innenleben der Klinge sich ein bisschen ausbreitet dann ein Porträt von Frank Reinecke dem Kontrabass ist ich spielt wunderbar,
er sich vor allem auch mit diesen Natur Flasche Leptonen am Kontrabass.
Mit diesem Klangspektrum aus mit schwingenden kombinationstöne in und Oberton Konsonanten und Schwebungen und mikrotonale Klangfarben Melodien und komplexes,
alle Klänge ist alles so kleine Auszüge aus diesem der Hörende Klang.

Lothar:
[41:37] Das kann man nicht verlinken weil sich sicher spannend liest Mobile vieles davon für mich dann,
das sind die Worte schon fast zu abstrakt also dieses endlich immer schwierig über Musik über Klänge zu schreiben,
und ja.

Elisabeth:
[41:55] Man tut das nicht.

Lothar:
[41:56] Erzählt ist es für mich leichter ja.

Elisabeth:
[41:58] Ja die Klangbeispiele die dann auch noch dabei sind da wird es dann teilweise schon ganz schön hörbar gemacht ich hatte noch ein kleines Hörbeispiel.
Das aus diesen undici Fleisch ilicak Idee Lernorte kommen dass du dieses elf kleine Stückchen,
das na dir da war sie nur für mich geschrieben hat und der hat am Ende von dieser 11 teiligen Komposition,
eine Anweisung geschrieben es soll ein,
definitiv antasma geben also ein fantastisches multifon ist die Sandor zu sagen und das würde dann zB so klingen.

Musik

Lothar:
[42:55] Und dann ist es aus.

Elisabeth:
[42:57] Und dann ist es aus.

Lothar:
[42:58] Ich habe dich nicht übrigens mehrfach gehört dann danach und ich es mir schon richtig vertraut geworden das kann man also wirklich auch gut Kennenlernen.

Elisabeth:
[43:06] Ja
also ich finde auch das ist ein Glück das ist das geht das Stück ich hatte ja zu meinem Konzert Diplom in Zürich im Jahr 2000 mein öffentliches diplomkonzert ausschließlich mit,
zeitgenössischen Werken gespielt nicht nur Uraufführungen aber auch ich glaube 3 Uhr führen wann dabei,
und dann hatte aus der Jury ein gesangsprofessor deiner schwieriges Essen war gemeint also mit diesem Stück mit diesem fratelli chalky hätte ich ihn versöhnt,
dass man in der Neuen Musik auch sich wirklich positiv und schön überraschen lassen kann.

Lothar:
[43:42] Ja ja das verstehe ich Ihnen.

Elisabeth:
[43:44] Ja und ich finde grundsätzlich als Abschluss vielleicht für unsere heutige,
Sprechstunde des diese sich überraschen lassen und sich dieses einlassen auf etwas was man nicht kennt oder noch nicht kennt immer für mich auch eine,
Bereicherung darstellt und dann im Nachhinein kann man immer sagen das gefällt mir da das gefällt mir nicht da war ich erst mal überraschen lassen sich erst mal einlassen auf etwas finde ich meisten besseren Zugang,
zu hören.

Lothar:
[44:13] Ja find's gut unter Begleitung also ich meine alleine im Tunnel rufe ich auch vor mich hin aber ich habe auch ein bisschen Angst und schaut dass ihr wieder rauskommen aber wenn wir mit geht ist es schon lustige ich habe übrigens von Luciano Berio sequenza auch gehört und das hat mir sehr gut gefallen und mit diesem verschiedenen,
du hast es ihm erklärt also man wird das Instrument wird geadelt wenn es eine Sequenzer gibt und da hat es noch mal 3 geben auch die Stimme was besser,
das toll war auch dieses Ruhe dann ist die Stimme zu hören.

Elisabeth:
[44:43] Ja das ist auch etwas über diese Resonanzräume im menschlichen Körper die dann die voran die zeitgenössischen Sänger auch ganz gezielt bedienen.
Jeder Ton hat ja auch im Körper den eigenen schwingungs Raum.
Und zu vorgehaltener Hand erzeugt dann auch mal sie das noch mal wie sind Schalltrichter und wird er viel herumexperimentiert,
was aber unter anderem immer wieder auch in der Alten Musik auch schon vorgekommen ist ja also,
oder auch in der chinesischen Oper also es gibt so viele Querverweise wie man von der Neuen Musik in die traditionelle und auch alte Musik ziehen kann ist auch eine episode hin dir ich versuchen würde mich mit dir damit zu beschäftigen.

Lothar:
[45:23] Heidi fragen wann ihr wahrscheinlich früher ähnlich wie heute und man hat ja noch andere erweisen sie zu beantworten.

Elisabeth:
[45:30] Die besseres wirklich in unserer Zeit es im Zeitalter des Stroms und dieser technischen Möglichkeiten hinzukommt sind schon diese Erweiterungen,
im Klangspektrum durch die Elektroakustik das ist schon ein zeitklang da gibt es keine Verweise in die alte muss.

Lothar:
[45:48] Ja ja und da gibt es auch kein erkennbares Ende wo das wieder aufhört.

Elisabeth:
[45:52] Nein es gibt im Grunde genommen meistens dann nur immer wieder Bezüge wo dann auch wieder Komponist nun auch Interpreten versuchen über neue Techniken sich alten Klang des,
drin oder alten Klangfarben anzunähern und dann schließ dich irgendwo dann doch wieder da Kreis.

Lothar:
[46:11] Das gibt es bei der Erdbebenforschung auch wenn man da jetzt mit,
zu modernen Verfahren einfach sagen kann dass die Stärke 7,3 mir was weiß man denn von Erdbeben Berichten aus dem 14. Jahrhundert ob das 7,3 war aber da kann man dann aus der Wahrnehmung her beschreiben wenn man aus dem Bett gefallen ist dann muss es über sieben gewesen sein und soll.
Sachen ich habe übrigens mein Kind hat mich erwischt für eine Stunde in diesem Zimmer weil ich eine Schachtel auf dem Kopf hatte,
unter gefragt was machst du nicht gesagt ich bereite mich auf die Kuh 8 Episode 4 vor weil ich heute schauen ob die Schachtel eine Resonanzfrequenz hat ihm einen Grundton da drinnen irgendwie verstärkt.
Aber offensichtlich ist dir erst cardo nicht geeignet ist zu schlapp liegt das wieder irgendwas verstärkt hätte.

Elisabeth:
[46:57] Ich finde sie mal wenn die Kinder manchmal oder auch wenn man so in Räumen ist ich ein Spiel oder,
Bild und dann schwingt eine Leuchtstoffröhre mit oder wie Heizkörper oder irgendwo ein Rad angespannter also,
wenn du keinen provoziertes Klang Ereignis wenn nicht Schwingung im Raum oder Material zu schwingen gebracht wird und dann überlagern sich ja genau die gleichen Frequenz und das ist schon sehr spannend und auch,
eigentlich sehr beglückend manchmal ist es beglücken und manchmal ist es lästig her dass es kommt darauf an welchen Zusammenhang.

Lothar:
[47:29] Ich habe noch einen Hinweis in Berlin gibt es ein Festival für Neue Musik Ultraschall Berlin vom 18 bis 22 Jena das habe ich jetzt im Programm der Programmzeitschrift von Deutschland Radio gesehen,
da steht die Stimme im Mittelpunkt,
und man kann das sehr gut nachhören oder parallel hören in den Konzerten die dann im Deutschlandradio die übertragen werden man kann aber Nachschlagen,
gut Bescheid berlin.de ist das gesamte Programm oder eben deutschlandradiokultur.de da kriegt man sicher einiges mit was hier gespielt wird und,
der rote Faden ist das ist keine neutrale Stimme gibt immer ist ein Ausdruck dabei.

Elisabeth:
[48:08] Ja also es wird unser Netzwerk immer mehr versponnen und das finde ich schön an unsere Arbeit hier.

Lothar:
[48:16] Ja mit diesem Lied dass es ebenso Zentren auch die Presse Aktionen in wenn du die Hausaufgabe eben geschickt hast Donaueschinger Musiktage dieser Artikel über das Wort und das Blut das während das nächste Mal.

Elisabeth:
[48:30] Ja würde ich mich dann würden wir uns in die andere Richtung begeben na bravo.

Lothar:
[48:37] Serbische Namen aber ich schulde dir ja noch eine Rolltreppe die habe ich schon bereit und auch den Hörerinnen und Hörern aber die mache ich dann auch beim nächsten Mal mehr ins dazu passt umsonst schreiben sonst übernächste mal auf ich habe.
Und sie liegt schon bei mir.

Elisabeth:
[48:52] Das finde ich spannend aber ich würde mir noch wünschen einmal dein klangbecken.

Lothar:
[48:58] Das klang ja genau ich habe.

Elisabeth:
[49:00] Das kann Becken vielleicht hören wir mit ein bisschen anderen Ohren jetzt was alles an Oberteile mit V.

Musik

Lothar:
[49:29] Das ist auch massiv davon abhängig welche Schläge man her nimmt meine sind kaputt gegangen jetzt habe ich so Gummihandschuhe wo zwei plakatstifte drinnen stecken,
die mit seinen Kreppband umwickeln sind und das andere Ende der Beatles fluffiger.

Musik

Lothar:
[49:57] Die nächste mal schauen ob ich wieder schöne Flöte kriegt die Schlögl Kunst ist eine wichtige Sache das ist nicht Wurst vier habe ich.

Elisabeth:
[50:06] Ich hatte mit Percussionisten zu tun auch ein Großprojekt in Ulm und da habe ich das auch wieder erlebt wie wichtig ist womit man etwas anschlägt.
Ja und da werden wir uns gerne auch ein andermal darüber unterhalten lieber Lothar Ich wünsche Ihnen jeden Fall fürs nächste Mal eine aufmerksame Hörzeit.

Lothar:
[50:28] Ja was war die Hausaufgaben noch einmal lesen den Artikel.

Elisabeth:
[50:33] Und sich das Stück an.

Lothar:
[50:35] Bin auch von China.

Elisabeth:
[50:36] Klaus Seidel Blutrausch.

Lothar:
[50:39] Elisabeth vielen Dank.

Elisabeth:
[50:40] Lieber Lothar ich danke dir auch.

Lothar:
[50:42] Und wir danken unseren Zuhörerinnen und Zuhörern der Kreis.
Langsam aber sicher Größe wird wir freuen uns auf Rückmeldungen einfach auf der Webseite nach der Email-Adresse Kommentare vielleicht oder auf iTunes kann man auch Bewertungen abgeben dann wird.
Diese Podcast über zeitgenössische Musik nämlich dann ihr nach oben gespült und leicht gefunden.

Elisabeth:
[51:03] Auf Wiederhören.