H026 Neue Töne an der Donauquelle

Donaueschinger Musiktage 2019 am Sonntag 20. Oktober 2019

Die Donaueschinger Musiktage sind ein jährlich von der „Gesellschaft der Musikfreunde“, dem Südwestrundfunk und der Stadt Donaueschingen in den Donauhallen und anderen Orten in Donaueschingen veranstaltetes Festival für zeitgenössische Musik, das jeweils am dritten Oktoberwochenende stattfindet. Es besteht in der Regel ausschließlich aus Uraufführungen und gilt international als eines der wichtigsten Festivals für Gegenwartsmusik. Derzeit wird es gefördert durch das Land Baden-Württemberg, die Kulturstiftung des Bundes und die Ernst von Siemens Musikstiftung. Seit einigen Jahren werden alle Konzerte live im Kulturprogramm SWR2 des Südwestrundfunks und im Internet übertragen. – (Wikipedia)

Elisabeth war dort.

Anfahrt nach Donaueschingen mit der Deutschen Bahn: Zuspielung am Ende der Episode.

Das älteste und traditionsreichste Festival für Neue Musik weltweit – der Bahnhof hat auch schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel.

Foto: Unterführung Bahnhof / Elisabeth Haselberger

Erste Eindrücke von Elisabeth vor Ort 

Konzert 9 – Donauhallen, Mozart Saal  11:00 Uhr mit dem Ensemble Intercontemporain, Dirigent: Matthias Pintscher

1. Stück von Nina Šenk, T. E. R. R. A. II für Ensemble

Horch! Min 2:00 – 11:44 beim folgenden Link:

https://www.swr.de/swr2/musik-klassik/Donaueschinger-Musiktage-2019-Konzert-9-Ensemble-Intercontemporain-Matthias-Pintscher,domt-19-10-20-konzert9intercontemporain-100.html

Uraufführung, Kompositionsauftrag des Ensemble Intercontemporain und des SWR. Sanfter Einstieg in meinen Festivaltag. Absehbares oft Gehörtes , kleine Überraschungen und nette Wendungen …. braucht es solche Stücke noch? Komponistin jung und zierlich…

2. Stück von Pierre-Yves Macé, Rumorarium für Ensemble Deutsche Erstaufführung

Horch! Min 23:06 – 33:00 beim obigen Link.

Gespielt wird aus Papiernoten, es klingt ein anderes Stück im Hintergrund mit, Zuspieler wie aus Reinigung-Dampfmaschinen uä…, nette Anspielungen auf romantische südamerikanische Genres und Kletzmer, humorvoll, warmherzig auch Mut zu Romantik , „ZiGong“  Einsatz musste nicht unbedingt sein… Für das Eintrittsgeld eine Menge guter Ideen eingekauft… hätte für weniger Geld auch weniger Musik genommen, musikalische Portion etwas zu groß, Applaus, ehrlich und herzlich. Komponist jung klein und zierlich…

3. Stück von Beat Furrer, Neues Werk für Klarinette und Ensemble

Horch! Min 1:02:30 – 1:07:30 beim obigen Link

Uraufführung, Kompositionsauftrag des Ensemble Intercontemporain und des SWR  nur 1. Satz uraufgeführt, Klarinettist vom Ensemble für den ursprünglich vorgesehenen Solisten eingesprungen , Komponist nicht anwesend , was hat das zu bedeuten? Gerüchte… Altmeisterstück mit Erfolgsgarantie Ästhetik , begeisterter Applaus für den Einspringer! Wieder Umbau… 

4. Stück  von Johannes Boris Borowski. Allein für Ensemble mit Elektronik

Horch! Min  01:15:00 – …1:26:00 beim obigen Link

Uraufführung, Kompositionsauftrag des Ensemble Intercontemporain und des SWR. Borowski heißt auch ein Tatort Kommissar… Solobratsche und 2 Kommentatoren an den Hörnern , Quinten Quarten Oktaven zentrale Motive aus Obertonreihe ? und Verfremdungen davon, nette Interaktionen , auch Witziges, Applaus erst höflich, dann lange, Ensemble sehr sympathisch. Glücklicher Komponist, jung und klein…

Museum Art.Plus Donaueschingen

https://www.swr.de/swrclassic/donaueschinger-musiktage/Videoblog-Donaueschinger-Musiktage-2019-Samstag,videoblog-domt-samstag-100.html

Minute 0:02:35-03:07 Video zur folgenden Installation

Mit ihren “sound activated drawing machines” lässt die kanadische Künstlerin Angela Bulloch einen Zeichenapparat Musik hören. Die Gemälde entstehen als Reaktion auf das Gehörte. Während dem Betrachter die Musik vorenthalten bleibt, wird er Zeuge davon, wie sich Musik visualisiert. 

Eindrücke von Elisabeth vor Ort: Erschließt sich für mich leider nicht, bei einer Installation war am Sonntag die Maschine außer Betrieb, bei der anderen konnte man die Musik nicht hören, müder Maschine beim Zeichnen zusehen…

Alte Hofbibliothek

https://www.swr.de/swrclassic/donaueschinger-musiktage/Videoblog-Donaueschinger-Musiktage-2019-Samstag,videoblog-domt-samstag-100.html

Minute 01:55-05:08 Video zur folgenden konzertanten Installation

Marko Ciciliani, Live-Elektronik Davide Gagliardi, Klangregie Marko Ciciliani, E-Violine Barbara Lüneburg, Barock-Violine Susanne Scholz

Anna & Marie, Konzertante Installation Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR Und IEM Graz. Positiv: ein  Setting mit Sitzkissen, Musiker spielen von iPads, Einführung !!! 

Musikerinnen in weiß !!! Instrumentalspiel nicht so überzeugend , Elektronik Sounds passen gut zu den Visuals , Geschichte der beiden Künstlerinnen per Headphone, mir zuviel noch eine Ebene , klanglich phasenweise an der Schmerzgrenze, hohe dichte dissonante Klangflächen , musikalisch nicht so überzeugend , Idee toll, Videos beeindruckend , kurzes Gespräch mit dem Komponisten, ästhetisches Überangebot ans Publikum beabsichtigt , selbstwählend den Focus der Wahrnehmung, das ist sympathisch antizipativ!

Konzert 11 Sonntag, 20.10.2019, 17 Uhr | Baar-Sporthalle Abschlusskonzert

Mike Schmid, Flöte, Eva Reiter, Susanne Fröhlich, Paetzold-Flöte, Hermine Deurloo, Mundharmonika, Deutscher Kammerchor und SWR Symphonieorchester, Dirigent: Tito Ceccherini

1. Stück von Eva Reiter 

WÄCHTER für Bassflöten und Rohrorchester Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR 

Horch!  Min 1:50 – …und 9:30 – unter dem folgenden Link

https://www.swr.de/swr2/musik-klassik/Musik-Donaueschinger-Musiktage-das-Festival-fuer-Neue-Musik,donaueschinger-musiktage-108.html

Konzert in der Sporthalle!! – cooles Stück, zeitgemäße Ideen, verlangt einiges vom Orchester, Kollektiv zwangsläufig , Paetzold Sounds kennt man, Technik einerseits rudimentäre Instrumente andererseits, gute Kontraste im Performativen!!!!! Schlagzeug Solo nicht ganz schlüssig , etwas kürzer wäre auch ok. Komponistin eine der Blockflöten Solistinnen. Komponistin gross und modern…

2. Stück von Lidia Zielińska 

Klangor für Orchester Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR in Zusammenarbeit mit dem Adam Mickiewicz Institut

Horch! Min 57:13 – …1:04:30 – beim obigen Link

Klangor bedeutet im Polnischen auch das Geräusch losfliegender Kraniche – Todessehnsucht suggerierend…Eher hochromantische Auffassung von OrchesterKlang , Perkussionsinstrumente leicht afrikanisch angehaucht, leider auch einiges vorhersehbares, Allerweltsgesten ,Applaus mäßig , Orchester und Leidenschaft ? Wie geht das zusammen ? Ausdruck der Musiker oft Arbeitshaltung… Ekstase wäre auch möglich, Kollektive Ekstase oder eine andere Haltung , wie klänge das ? Komponistin groß und reifen Alters…

3. Stück von Saed Haddad 

Melancholie für chromatische Mundharmonika und Orchester. Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR in Zusammenarbeit mit der Eduard Van Beinum Stichting

Horch! Min 1:18:45 – …1:26:26 – … beim obigen Link

Solistin mit roten Schuhen und Glitzerkleid , Mädchen Frisur, Anklänge an Filmmusik , Solistin relativ ausdrucksneutral , Klassiker wie Englischhornsolo , Mundharmonika zu wenig experimentell bzw. keine erweiterte Spieltechniken…schade ist ein cooles Instrument auch verstärkt. Komponist groß und mittelalt…

4. Stück von Jürg Frey. Neues WerkElemental Realities für Orchester Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR

Horch! Min 1:36:18…1:45:15… beim obigen Link

3. Start in Folge mit gleicher Idee und Klangästhetik – wird konsequent fortgetragen , bleibt lange ruhig flächig fließend , harmonisch unaufgeregt , leicht traurig und abgeklärt aber nicht resignativ , nebenbei verliert sich die Zeit , alt werden wie nebenbei …Generalpause dann etwas wie Antiklang kurz vor dem Nichtklang …. es geht weiter ich muss zum Zug!!!! Kann gut nachklingen auf dem Weg …

Horch! Abschlussdiskussion beim folgenden Link:

https://www.swr.de/swr2/musik-klassik/Donaueschinger-Musiktage-2019-Abschlussdiskussion,domt-19-10-20-abschlussdiskussion-100.html

Vorausschau 027 Die viereckigen Paetzold Bassblockflöten

H025 Schönheit in der Musik

Episode 025 Oh’wie schön! Von der Schönheit in der Neuen Musik

Begriff Schönheit geprägt durch Kultur, Gewohnheit, Erziehung, Erfahrung, Wertesystem, Sicherheit, …

Wir hören lesen bespreche  und suchen nach den eigenen Schönheitsbegriffen…

———————————————————————

Japanische Keramik: Von der Schönheit des Unperfekten

NZZ Artikel 15.1.19 „Das Geheimnis von der einen Teeschale…“

https://www.nzz.ch/feuilleton/kopie-von-das-geheimnis-verbirgt-sich-manchmal-auf-dem-schwarzen-grund-einer-teeschale-ld.1449471

Horch!

Yasuko Yamaguchi / Pakaris in der Ruine for trombone and piano (2016) 

——————————————————————————————

Beauty broken – Neue Musik im Stadthaus Ulm 

https://stadthaus.ulm.de/beautybroken

Horch!

Clara IannottaThe people here go mad. They blame the wind.

———————————————————————————————————————

“open your ears”: Schönheit von innen – Kultur – Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/kultur/open-your-ears-schoenheit-von-innen/196344.html

Horch!

M Y T H O S DES NORDENS IN DER MUSIK – NORDISCHE SCHWÄNE – BOTEN DES LICHTS 

Jean Sibeliushttps://www.youtube.com/watch?v=bYpNylVgwhQ

Horch!

Kalevi Aho “Symphony No.16” ~ for 60 strings, 4 percussionists & mezzo-soprano https://www.youtube.com/watch?v=OmwbH5j1NT0

Der finnische Komponist Kalevi Aho – Balladen des inneren Lebens

Kalevi Aho “Symphony No.16” ~ for 60 strings, 4 percussionists & mezzo-soprano – YouTube

———————————————————————————————

Schönheit für Fortgeschrittene | Ausgabe: 4/18 | nmz – neue musikzeitung

https://www.nmz.de/artikel/schoenheit-fuer-fortgeschrittene

Horch!

Markus Stockhausen – OUT OF THE BLUE – concert with Intuitive Music and More 

———————————————————————————————

Verwandte Episoden mit überschneidenden Inhalten

Episode 016 https://www.horch.xyz/h016a/  https://www.horch.xyz/h016b/

Tonalität versus Atonalität – über schöne Tonabstände und ungewohnt Tonfolgen

Episode 07 Der Fluch der schönen Töne https://www.horch.xyz/h07/

Vorausschau Episode  026 sehr wahrscheinlich Donaueschingen – neue Töne an der Donauquelle oder Uraufführungen – Musik will gehört werden

H024 Sport und Musik

Episode 024 Sportliche Stücke – und musikalische Sportarten 

Training für Neue Musik

Zungenmuskel, Atemmuskulatur, Fingermuskulatur, Rückenmuskulatur, Armmuskulatur, Konzentrationstraining , Ausdauertraining, Körperhaltung,…

LIVE! Blockflöte Solo – ein paar Atemzüge aus Weisser Flugversuch #3 (o&w wright) Georg Nussbaumer 1996

BGNM Festival Sportstücke

http://www.neuemusikundsport.de/

„…der Aufprall eines Basketballs auf dem Linoleum, das Schleifen der Schlittschuhe auf dem Eis, der dumpfe Aufprall des Boxhandschuhs in der Magengrube des Gegners. Jede Sportart verfügt über ein Repertoire an Klängen, die dem Spiel mehr als nur einen Rhythmus verleihen, sondern die es regelrecht orchestrieren.“

(Björn Gottstein / „Sport hören“ Feature WDR 2005 )

“sportstücke – Neue Musik im Dialog”



Skater, Drummer, Streicherinnen: Ein Tag beim Acht Brücken Festival in Köln | nmz – neue musikzeitung https://www.nmz.de/online/skater-drummer-streicherinnen-ein-tag-beim-acht-bruecken-festival-in-koeln Lea Letzel 2 Second Manual III – Ein Konzert mit Skateboards ( 2015) http://www.lealetzel.de/2-second-manual/ https://www.soloskatemag.com/2-second-manual-iii-ein-konzert-mit-skateboard
Vito Zuraj: Top Spin for percussion trio (2011/2015)  https://vimeo.com/202617541
Tischtennis ist Musik – Bad Blog Of Musick – nmz Klassik-Blog https://blogs.nmz.de/badblog/2012/01/26/tischtennis-ist-musik/ …Tischtennis ist die musikalischste und feinste Sportart. Es gibt Spieler … die beim Aufschlag kräftig mit dem Fuß auf den Boden treten, damit man die Art der Rotation nicht hört!… Trifft man einen harten Ball wirklich perfekt, dann klingt das auch entsprechend lieblich. Sowohl auf dem eigenen Schläger – als auch auf der Platte. Ein Kantenball ist Glückssache – und klingt nicht besonders schön…. Ein Nebeneffekt des „Frischklebens“ von Tischtennis-Belägen direkt vor dem Match ist ein spezieller, voller, lauter Klang, mit dem der Ball vom Gummibelag abspringt. Ein nicht ungewolltes, sondern ästhetisch ansprechendes Phänomen…Da das „Frischkleben“ seit dem 1. September 2008 verboten ist, behelfen sich einige Hersteller damit, dass sie erlaubte Beläge mit einem speziellen „Sound“ anbieten, der dem Frischklebe-Sound nahe kommen soll. Das, was man am „Frischkleben“ vermisst, ist offenbar auch schlichtweg der satte Klang. Crazy Amateur Topspin Rally – Super Tischtennis Ballwechsel aus der Oberliga  https://www.youtube.com/watch?v=ObhvTKdf8bA

Georg Nussbaumer

Acht Bilder des Heiligen Sebastian, ein Cello, ein Bogen und zahlreiche gefiederte Pfeile. Tristan und Isolde, «Wagners rasendste Erforschung des Flüssigen» (Susan Sontag), als Miniatur-Drama rund um das Ertrinken, Versinken, Untertauchen und die Luft des Atmens und des Singens. Eine Mozartsängerin und eine zart schmelzende Mozartkugel. Der österreichische Komponist Georg Nussbaumer sorgt gemeinsam mit einem Bogenschützen, einem Apnoetaucher und einer Sopranistin während der rainy days 2015 dafür, dass der Begriff «Spannung» auch einige ungewöhnliche Lesarten erfährt.

georg nussbaumer: Tristan und Apnoe

Georg Nussbaumer: Bogenübung. Die Pfeile des Heiligen Sebastian 

https://de-de.facebook.com/philharmonie/videos/georg-nussbaumer-bogenübung-die-pfeile-des-heiligen-sebastian/10153798151828384/

Episodenfoto: Photo by Harley-Davidson on Unsplash

H013 Immer gut gestimmt?

EPISODE 013   

Das wohltemperierte oder verstimmte? Klavier

Stimmen übers Stimmen

„…Das Klavier gehört wieder gestimmt…Es stimmt nicht mehr richtig…Morgen kommt der Klavierstimmer….Wann wurde es zuletzt gestimmt?….Das ist schlecht gestimmt…Das Klavier kann man nicht mehr stimmen…“

Die Klavierstimmung ist wichtig – manche Menschen stört ein schlecht gestimmtes Klavier überhaupt nicht, manche Menschen finden sogar ein gestimmtes Klavier falsch gestimmt, es gibt Komponisten die stimmen ein Klavier extra anders als gewöhnlich, der Klavierstimmer, ein versteckter Mitarbeiter der Starpianisten und überhaupt, ein Handwerker- ein Musiker.

H013 Immer gut gestimmt? weiterlesen

H010 Wuff. Zack. Strich. Farbe. Textur. Grafische Notation!

In dieser Episode sehen wir uns mal. Elisabeth ist nach Wien gekommen um uns in die Geheimnisse der Grafischen Notation einzuführen. Eigenständige Kunstwerke entstehen. Sie zeigt es in einer Live-Analyse des Hundebellens vom Lothar seinem Hund. In einem Interview erzählt Elisabeths Tochter Josefine von ihrer Arbeit an der Niederschrift von Vogelstimmen. Und insgesamt kriegt man ein schönes Bild, dass Notation so ein ziemlich bisschen mehr ist als das, was wir von Entfernung davon glauben.

H010 Wuff. Zack. Strich. Farbe. Textur. Grafische Notation! weiterlesen

Vorbereitung zu H05 Schmerzgrenzen

Hörlink (01:20 min)

YouTube: Galina Ustvolskaya – Composition №2 (21:37 min); Link zum Wikipedia-Eintrag der Komponistin

Ihr Werkkatalog ist überaus konzentriert, ihre musikalische Botschaft lapidar und kompromisslos. – sikorski.de

YouTube: Galina Ustvolskaya: Scream into Space / Уствольская: Возглас во вселенную (33:32 min)

Interview mit Periklis Liakakis

H003 Leise Töne

Leise Töne für große Ohren

Es ist gar nicht so leicht, “wenig” aus dem Instrument herauszuholen. Aus den Blockflöten etwa. Oder beim Singen. Das braucht viel Energie, viel Kraft. Für die Zuhörenden bedeutet das Leise oft große Intensität beim Hören.

Als Vorbereitung hat Elisabeth dieses Stück geschickt, wir sprechen darüber in dieser Episode. Auch zum Schluss hören wir die ersten zwei Minuten daraus noch einmal.https://www.youtube.com/watch?v=skj8sQ-Iqh8

Die Shownotes – folgende Punkte haben wir besprochen:

H003 Leise Töne weiterlesen

H002 Mit Tönen malen

Wer das Leben einer Katze in Töne umsetzen möchte, betreibt Lautmalerei. Wer den Winter hörbar machen möchte, tut das auch. Es geht aber auch umgekehrt. Wir können aus Geräuschen der Umwelt Töne finden, die wir mit Performance anreichern, um der Banalität einen Schritt vorauszuhüpfen.

Mit dabei: eine singende Lokomotive und ein fallender Astronaut.

Elisabeth hat mitgenommen: ABC – die Katze lief im Schnee; Vivaldis Winter samt Gedichten; Kuckuck & Esel (Franz Müller-Busch); Summ-summ-summ; Recorded Recorders (Gerald Fiebig); Lothar hat mitgenommen: Komarov’s Fall (Brett Dean).  H002 Mit Tönen malen weiterlesen

H001 Fliegen und Flugversuche

Drachen, Engel, Enten und Maschinen. Elisabeth hat drei Stücke mitgebracht, die sie auf ihren Blockflöten vorstellt – in ihnen geht’s ums Fliegen. Gedanken, Träume, gescheiterte Versuche.

  1. Kites Flying von Victor Ekimovsky
  2. Weiße Flugversuche von Georg Nußbaumer
  3. Helikopter String Quartett von Karlheinz Stockhausen

Wir lernen erste abstraktere Klangbilder kennen und erfahren über die Anforderungen an die Blockflötenspielerin, sie darzustellen.

H001 Fliegen und Flugversuche weiterlesen